nach unten

Der Kreuzweg in St. Konrad

Die Erläuterung des Leidenswegs des Herrn

Beschreibung durch den Künstler Herrn Saur aus dem Elsaß

Der Vorabend

Abendmahl

Abendmahl

Christus feiert mit seinen Jüngern das Abendmahl am Vorabend seines Leidens.

In der Mitte erkennt man Christus und Johannes. Johannes ist Ihm am nächsten. Es ist auch der Jünger der Ihn bis zum letzten Aufschrei nicht verlassen hat.

Aus der ganzen Gruppe spricht eine gewisse Unruhe um diesen erhabenen ruhigen Mittelpunkt der uns anspricht durch die einsetzung des Sakraments das auch heute noch in der katholischen Kirche das Zentrum unseres Glaubens ist. Wahrhaft gegenwärtig in Erinnerung des Beginn Seines Leidens.

Am äussersten Ende sitzt Judas der sich schon von der Gruppe abwendet.

Durch die Anordnung oder Komposition der ganzen Gruppe kommt dieser Gegensatz zum Ausdruck.

Fusswaschung

Fusswaschung

Am selben Abend kommt noch ein anderes Zeichen in Erinnerung das wir nie vergessen sollten. Jene Erniedrigung die uns Christus als Beispiel gibt, seinen Jüngern die Füße zu waschen.

Wenn wir nicht unserem Nächsten, ganz gleich wo er herkommt, die Füsse waschen d.h. ihn bedienen, ihn lieben, hat unser Glaube kein grosser Wert.

Verrat

Verrat

In der nachfolgenden Nacht kommt der Verräter den Christus noch während seiner abscheulichen Tat, Freund nennt.

Satan, der bei Christus nicht den geringsten Erfolg hatte fand bei einem der Jünger eine schwache Stelle um ihn zu Fall zu bringen.

Es ist für uns auch ein Zeichen dass wir immer Wachsam sein sollen.

Da kommt uns da Wort des Herrn in Erinnerung: Konnet ihr nicht eine Stunde mit mir wachen und beten.

Die Verurteilung

Christus vor Pilatus

Christus vor Pilatus

Im Zentrum dieser drei Stationen sitzt Pilatus auf seinem Richterstuhl.

Christus ist nicht nur durch die Juden sondern auch durch die Schwäche und Feigheit des Pilatus verurteilt worden.

Waschen wir uns nicht auch manchmal die Hände um unsere Schuld dem Nächsten aufzubürden.

Pilatus sitzt da über Christus, er dominiert, erdrückt Ihn gleichsam indem er Ihn den Schwächeren überliefert nachdem er Ihn geisseln lies obschon er von seiner Unschuld überzeugt war.

In der folgenden Station nimmt Christus das Kreuz auf sich. Der Kreuzweg beginnt.

Der Leidensweg

"Wer mein Jünger sein will nehme das Kreuz und folge mir nach"

"Wer mein Jünger sein will nehme das Kreuz und folge mir nach"

Wir sollen das Kreuz des Herrn tragen helfen.

Jesus begegnet seiner Mutter.

Sie war die erste, die das Kreuz mit Ihrem Sohn getragen hat. (Schon gleich vor und nach seiner Geburt)

Wenn wir das Bild betrachten haben wir den Eindruck es liegt auf den Schultern von Jesus und seiner Mutter. Sie leiden und tragen das Kreuz miteinander.

Simon hilft das Kreuz zu tragen

Simon hilft das Kreuz zu tragen

Der Herr geht vorraus, Simon folgt Ihm das Kreuz zu tragen.

Mein Joch ist süss und meine Bürde ist leicht hat Jesus gesagt. Er hat die ganze Schwere des Kreuzes auf Sich genommen. Er geht uns vorran, wir brauchen keine Angst zu haben.

Veronika mit dem Schweisstuch

Veronika mit dem Schweisstuch

Hierin sehen wir das tiefe Empfinden der Frau dem Leiden gegenüber. zarten Herzens sucht Sie das Leid des Herrn zu lindern.

Die Töchter von Jerusalem

Die Töchter von Jerusalem

Jesus hat über Jerusalem geweint weil die Stadt Ihn verworfen hat.

Er tröstet die Frauen die die Härte, die Unbarmherzigkeit und die Feigheit der Männer überwinden.