nach unten

Kirchort St. Kasimir Seelenberg im Taunus

Seelenberg ist mit 570 Einwohnern eine der kleineren Kirchorte in der amKirchort St. Kasimir 1. Januar 2014 gegründeten Pfarrei St. Franzikus und Klara - Usinger Land und gehört seit dem 1. August 1972 zur Verbandsgemeinde Schmitten. Nach Oberreifenberg ist Seelenberg, mit 580 m über NN die zweithöchste Gemeinde in der Pfarrei St. Franziskus und Klara und liegt auf einem Bergrücken quer zum Taunushauptkamm und genau an der westlichen Grenze zwischen den Bistumsbezirken Hochtaunus und Untertaunus. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Feldberg und Oberreifenberg mit der Burgruine.

Die St. Kasimirkirche ist der Mittelpunkt von Seelenberg. Durch ihre Lage auf einem kleinen Hügel am Wendepunkt der Hauptstraße ist sie von (fast) allen Seiten zu sehen und dominiert das Ortsbild.

In Seelenberg gibt es ein reges Gemeindeleben. Viele Bewohner sind in den verschiedenen Gruppen und Vereinen aktiv. NeubürgerInnen können sich in Seelenberg schnell integrieren, denn die Seelenberger sind freundliche und kommunikative Menschen, die neu Zugezogene gerne in ihrer Mitte willkommen heißen.

In Seelenberg wird seit über 40 Jahren eine Partnerschaft der Freiwilligen Feuerwehr zu der Feuerwehr von Reykjavik / Island gepflegt. Auch die Gemeindepartnerschaft von Schmitten zu den französischen Gemeinden Moulin-la-Marche, Courtomer und St.Gauburge und die Kirchenpartnerschaft des ehemaligen Pastoralen Raumes Schloßborn-Schmitten zu der philippinischen Gemeinde Bani im Bistum Alaminos finden in Seelenberg Freunde und Unterstützer.