nach unten

Historische Glocke auf der Orgelempore

Historische Glocke auf der Orgelempore"Die kurz nach dem dreißigjährigen Krieg gegossene, 351 Jahre alte Glocke ist ein wertvolles Erbe und als seltenes Klangdokument auch ein kostbares Kulturgut. Es handelt sich  um die einzige von Salomon Sternecker gegossene Glocke im gesamten Bistum Limburg."
Aus dem Bericht von Wolfgang Nickel, amtl. Glockensachverständiger am Bischöflichen Ordinariat Limburg, erstellt am 9.Juni 2002

Auf der Schulter der Glocke, zwischen zwei Stegen, befindet sich folgendende Umschrift:

< SALOMON STERNECKER GOS MICH ANNO 1651 >

Wir wissen nicht, ob die Glocke für einen kirchlichen  oder einen weltlichen Zweck, auf Bestellung oder auf "Vorrate" gegossen wurde.

Im Jahre 1876 kam die Glocke von Kransberg nach Usingen und wurde bis 1959 im kleinen Glockentürmchen der Vorgängerkirche unser heutigen Pfarrkirche geläutet.

Während der beiden Weltkriege im 20-ten Jahrhundert wurden in Deutschland von vielen Kirchtürmen die Glocken heruntergeholt und zu Kriegsmaterial eingeschmolzen. Unsere Glocke ist von diesem Schicksal bewahrt geblieben.

Nach dem Bau der heutigen Pfarrkirche (1959/60)  wurde dann im Jahre 1964 ein neues, vierstimmiges Geläute von SCHILLING angeschafft, das in seiner Stimmfolge dem  Geläute der evangelischen Kirche angepasst wurde. Aus rein musikalischen Gründen kommt eine Nutzung unserer historischen Glocke zusammen mit den SCHILLING-Glocken nicht in Betracht.

In der Glockenstube des Kirchturmes ist kein Platz für eine weitere Glocke. Aus diesem Grund erhielt sie  im Zuge der Innenrenovierung der Pfarrkirche im Jahre 2002 einen festen Platz unterhalb des Orgelwerkes und wird seitdem beim sonntäglichen Hochamt zur Wandlung in der Eucharistiefeier angeschlagen.