nach unten

Der Kirchort St. Pankratius, Wernborn

Der Kirchort St. Pankratius, WernbornWir sind mit rund 650 Katholiken einer der kleineren Kirchorte in der Pfarrei St. Franziskus und Klara - Usinger Land. Dadurch bietet sich aber die Chance, den einzelnen Menschen immer wieder in den Blick zu nehmen. So ist Wernborn geprägt von einer meist noch gut funktionierenden Nachbarschaftshilfe und einem Miteinander, wenn es gilt, Veranstaltungen im Dorf zu organisieren. Tradition und Fortschritt wollen wir als Gemeinde im Einklang leben: wünschenswerte Traditionen sollen bewahrt werden. Dabei wollen wir dennoch offen sein für Neues und Anderes.


Menschen, die neu in unser  Dorf gezogen sind, dürfen sich gerne an die Mitglieder des Ortsausschusses oder an Pastoralreferent Andreas Korten (Tel. 686244) wenden. Wir bemühen uns, Sie als Neubürger/innen, nach Ihrem Zuzug zu besuchen und zu begrüßen.


Nacht der offenen Kirche: Dem Himmel ein Stück näher

Weit über 300 Besucher/innen konnten staunen: In solch einem Licht und mit so unterschiedlicher Musik hatten sie ihre Kirche noch nicht gesehen! Die vom Verein 825-Jahre-Wernborn finanzierte Lichtinstallation setzte tatsächlich die Kirche mit ihren großen und kleinen Schönheiten in ein neues Licht. Alles war ein wenig anders als üblich - schon im Turmbereich warteten Tee und selbst gebackene "Hildegard-Plätzchen" auf die Kommenden, unter der Empore hingen 70 weiße Papierballons (von Andrea Eckl liebevoll gestaltet), die Anzahl der Bänke war reduziert worden und sie standen einmal ganz anders.
Zu Beginn der fast 5-stündigen Nacht entdeckten die Kinder mit einem Suchspiel zahlreiche Heilige, Gegenstände, hörten auf bequemen Sitzkissen auf der Empore der Geschichtenerzählerin Eva Toussaint zu und konnten ein Stück "gebastelten" Himmel mit Kerze und Stern zur Erinnerung nach Hause tragen. Die Kinder und ebenso einige Erwachsene waren begeistert vom Blick in den Glockenturm und in das Gewölbe der 117 Jahre alten Kirche. Mit einigen Präsentationen wurde die Geschichte der Glocken von Markus Becker erzählt, Antonia Graichen und Maria Korten trugen neue und alte Marientexte vor und mit unterschiedlichsten Bildern wurden die Besucher/innen eingeladen, "ihren Himmel" auf Erden zu entdecken.
Zum Gelingen dieses Abends trug auch die unterschiedliche Musik bei. So begrüßten Andreas und Monika Mlynek mit einer historischen Leier, das Chorensemble Da Capo erzeugte Vorfreude auf deren Adventkonzert am 04.10. in der Kirche, die Band The Sign lud zum Mitsingen ein und trug viel neues geistliches Liedgut vor und der Organist Elmar Feitenhansl entlockte der Orgel zahlreiche sanfte Töne.
Ein wunderschöner Abend, der viel Aufwand erforderte! Doch dieser Aufwand hatte sich angesichts der hohen Besucherzahl und der überwiegend positiven Rückmeldungen gelohnt. Viele Köpfe hatten im Vorfeld Ideen gesponnen, die Einsatzbereitschaft bei der Vor- und Nachbereitung war immens. Dem Ortsausschuss und den zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern wie auch dem Verein 825-Jahre-Wernborn sei ganz herzlich gedankt. Nur gemeinsam war so etwas "Himmlisches" zu schaffen.

        Andreas Korten