nach unten

Himmel und Hölle, Tod und Teufel

Über Erlösung und Auferstehung in den abrahamitischen Religionen

Der November mit den Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen ist der Monat des Totengedenkens. Menschen gehen zum Friedhof, die Gräbersegnung findet statt. Im November zieht sich die Natur zurück zur Ruhe. Die alljährlich wiederkehrenden Feste sind das Eine, das Andere ist der schwindende Glaube vieler Menschen an die Erlösung durch Jesu Sühneopfer, an die Auferstehung und die Verheißung ewigen Lebens.

Wie sind diese Grundpfeiler christlichen Glaubens noch vermittelbar? Was hat es auf sich mit Himmel und Hölle, Tod und Teufel, Erlösung und Auferstehung? Gibt es ähnliche Lehren und Traditionen im Judentum, im Islam? Was unterscheidet, was verbindet die drei abrahamitischen Religionen, wenn‘s um die letzten Dinge geht - ums Leben und den Tod?Der bekannte Tübinger Theologe Karl-Josef Kuschel, zudem ein exzellenter Kenner des Judentums wie des Islam, gibt im Gespräch mit Meinhard Schmidt-Degenhard Auskunft, hilft einzuordnen und zu verstehen.

Zu Gast: Professor Dr. Karl-Josef Kuschel, Moderation: Meinhard Schmidt-Degenhard

Termin: Donnerstag, 24.November 18 bis 19 Uhr

Anmeldung zu dieser Online Veranstaltung: 069 8008718-470 oder www.keb-hochtaunus.de

Sie bekommen nach der Anmeldung einen Link zugesandt. Diese Veranstaltung musste Anfang des Jahres wegen Corona ausfallen.

Thomas Klix, Pastoralreferent