nach unten

Geistlicher Impuls

Ein Loblied zu Ehren unserer Gottesmutter Maria im Mai


„Maria, Maienkönigin,
dich will der Mai begrüßen.
O segne ihn mit holdem Sinn

und uns zu deinen Füßen!
Maria, wir empfehlen Dir,
was grünt und blüht auf Erden,
lass uns in dieser Pracht und Zier
das Werk des Schöpfers ehren.“

Völlig eingetaucht in die österliche Auferstehungsfreude ist dieser Monat Mai.
Alles blüht.
Welch ein großer Schatz ist es dann doch für uns Christen, zu wissen, dass seit dem 17. Jahrhundert die katholische Kirche Maria,
„die Heilige Gottesmutter“, „die Mutter des Erlösers“ gerade in diesem Monat ( und im Rosenkranzmonat Oktober) in den Vordergrund stellt.
Während seines Sterbens am Kreuz schaut Jesus auf Maria. Er vertraut ihr Johannes an,
und mit ihm jeden einzelnen aller Menschenkinder.
Er schaut auf Johannes und vertraut ihm seine geliebte Mutter an. Somit legt er jeden einzelnen von uns an ihr grenzenlos liebendes Mutterherz. Von diesem Zeitpunkt an wird sie „die Mutter aller Glaubenden“,
„die Mutter der Barmherzigkeit“, zur „Königin aller Heiligen“, „Königin des Friedens“, „Hilfe der Christen“, „Zuflucht der Sünder“, „Trösterin der Betrübten“,.....
Mit ihrem „Ja“ zum Willen des Allmächtigen Vaters und ihrem bedingungslosem Vertrauen in seinen Plan wird sie zu Recht „Miterlöserin“ genannt.
In vielen Kirchengemeinden finden in diesen Wochen Maienandachten statt, liebevoll geschmückte Marienaltäre sind sichtbar,
Wallfahrten werden organisiert-
alles zu Ehren unserer Gottesmutter.
Lassen auch wir uns davon berühren,
uns von der „wunderbaren Mutter“ wie ein Kind an die Hand nehmen,
auch über den Maienmonat hinaus.
Das wünsche ich uns allen.
Pater Gins Xavier