nach unten

Geistlicher Impuls

Hoffnung auf Licht und Leben


November – der Monat, den viele Menschen mit Dunkelheit, Trauer, Allerheiligen, Einsamkeit, evtl. der erste Schnee in Verbindung bringen. Und dieses Jahr kommt noch Corona hinzu.

Im November fallen die letzten Blätter, das Kirchenjahr endet, ein Neues beginnt. Ein Wechsel, der für viele unbemerkt vorübergeht, weil Weihnachtssterne schon lange vor dem Ersten Advent die Dunkelheit vertreiben sollen.

Trotz alledem haben für mich Dunkelheit und Licht im November ihren Platz –gehören zum Menschsein, ob wir wollen oder nicht.

Allerheiligen und Allerseelen bieten Raum für Abschied und Trauer, nicht zuletzt die Erinnerung an liebe Menschen. Das Bewusstsein unserer Vergänglichkeit, Abschied und bleibender Beziehung finden in diesen Tagen ihren religiösen Ausdruck. Lichter auf den Gräbern sind sichtbares Zeichen.

Ich selbst genieße in dieser Jahreszeit das warme Kerzenlicht in der Wohnung. An guten Tagen kann ich ruhig werden, lese ein Buch oder nehme mir bewusst Zeit zum Nachdenken, Meditieren, Beten, wie Sie es auch nennen mögen.

Sehr ansprechend find ich die diesjährige Aktion der Familienpastoral unseres Bistums: die Möglichkeit 2 Lichtertüten für jedes Kind zu bestellen: eine für sich gestalten und eine an einen lieben Menschen verschenken. Diese Aktion: „Teilen und damit Licht für andere sein“ werde ich in meinen Religionsklassen umsetzen.

Die Frage: wann was/bin ich Licht für andere oder wann war ein anderer Licht für mich kann von uns allen gestellt und beantwortet werden.

Vielleicht eine Anregung für Sie „Licht“ weiterzugeben – in welcher Form auch immer.

Dann verbinden Sie hoffentlich diesen Monat mit Dunkelheit und Licht sowie dem Vertrauen: „Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns aller barmherzig ausgespannt.“ Nicht die Trauer, sondern die Hoffnung auf das Licht und Leben haben das letzte Wort im Kirchenjahr.

In dieser Hoffnung entzünde ich die Kerze, auch in diesem Jahr.

Ihre Beate Görg-Reifenberg (Gemeindereferentin)